Regie-Workshops & Inszenierungsübungen: gemeinsam miteinander & voneinander lernen

Immer wieder stelle ich fest, wie erlösend es für Regisseure ist, zu merken, dass sie mit ihren Problemen nicht allein dastehen. Dass es ein allgemeines Muster an Konflikten gibt, zu denen es allgemeingültige Lösungsstrategien gibt. 

Als Einzelkämpfer fällt einem das natürlich nicht so auf und vieles nimmt man dann auf die eigene Kappe der Unfähigkeit...

Hier setzen die Gruppenseminare an:

 

  • Seminar I: Schauspielführung - Theorie (5 Tage)

    Seminar I: Schauspielführung - Theorie (5 Tage)

    Hier wird die Basis geschaffen: Welche Techniken gibt es? Auf welche zentralen Punkte lassen sich alle (meint ALLE!) Schauspieltechniken vereinen? Krisenmanagement am Set, Do`s & Don´ts, Tipps und Tricks der Schauspielführung und die Entwicklung einer ganz eigenen Klaviatur an Ansagen, bei der für jeden was dabei ist. Für Sicherheit und Flexibilität am Set!

    Mehr Infos dazu hier.

  • Seminar II: Schauspielführung - Praxis (2 Tage) 

    Seminar II: Schauspielführung - Praxis (2 Tage)

    Hier wird nur Inszeniert! Jeder Regisseur bekommt seine Szene, die er im Beisein der anderen mit zwei Schauspielern erarbeitet. So hat er während dessen eine "externe Festplatte", an die er andocken kann, wenn es hängt, gleichzeitig schulen die anderen ihr Beobachterauge und lernen durchs zusehen...

    Mehr Infos dazu hier.

  • Seminar II: Casting & Bestzung (3 Tage)

    Seminar II: Casting & Bestzung (3 Tage)

    Das Casting ist der wichtigste Kontaktpunkt zwischen Schauspieler und Regie, weshalb hiermit viele Unsicherheiten auf beiden Seiten verbunden sind. Aber auch hier gilt: es gibt einfache Strukturen, Abläufe und Techniken, die die größtmögliche Sicherheit, Freiheit und Vergleichbarkeit schaffen!

    Mehr Infos dazu hier.

  • Seminar IV: shortcut Schauspiel (2 Tage)

    Seminar IV: shortcut Schauspiel (2 Tage)

    Dieses Seminar wurde explizit für Sie als Regisseure entwickelt, um Ihnen einen fundierten Ein- und Überblick in das SEIN eines Schauspielers zu geben. Im Wechsel von Theorie- und Praxis-Blöcken (Übungen) werden Sie hierbei Schritt für Schritt in die Welt des Schauspiels geführt. Danach fällt es leichter, eigene kreative und funktionable Regieanweisungen zu entwickeln. 

    Mehr Infos dazu hier.