Seminar V: Theorie & Praxis (für Schauspieler)

An diesen konzentrierten Tagen entsteht Magie:

Die Erarbeitung eines Monologes wird begleitet von Theorieblöcken, in denen es neben dem Theorieunterbau der Szenenentwicklung um die großen Themen geht, die Schauspieler über die eigentliche Arbeit hinaus bewegen und oft verunsichern:

"Wie verhalte ich mich im Casting? Wie kann ich überzeugen? Was tue ich, wenn mich das '3. Auge' von echten Gefühlen abhält? Wie baue ich mir ein Netzwerk auf? Wie verhalte ich mich in diesem Business? Werde ich davon leben können?..."

Damit dieses Wunder 'Karriere' aber überhaupt gelingen kann, ist es von entscheidender Bedeutung, selbstsicher zu sein und präsent, Leichtigkeit auszustrahlen und die Menschen mitreißen zu können.

Dafür bedarf es oft einiger mentaler Hygiene, der ein großer Teil gewidmet ist: Die Entfaltung und Stabilisierung der Persönlichkeit, der Gewinn von Selbstbewusstsein und prickelnder Zukunftsperspektive!

Zum Ende steht die Präsentation eines Monologes mit wahrer Authentizität und Gänsehautgefühlen.

Und ja - "es ist tatsächlich gar nicht so schwer! Es macht sogar Spaß!"